Einladung zur Pressekonferenz: Wolfram Siebeck sieht den Osten heute anders!

Einladung zur Pressekonferenz: Wolfram Siebeck sieht den Osten heute anders!

Montag, 11.11.13, um 11 h, Hotel Adlon Berlin, Wintergarten 2.

Gegen Anmeldung bis 09.11.13 um 14 h beim Verlag: (juergen.weis@thorbecke.de)

Anzahl der Plätze 30, werden in der Reihenfolge der Anmeldung berücksichtigt. Sie erhalten eine Bestätigung!

Der deutschlandweit gefürchtete Gastrokritiker Wolfram Siebeck sagte im Jahre 2008 in der Zeit:
„Der Osten ist für mich eine „No-Go-Aerea“ in Sachen Kulinarik.“
Dies löste Betroffenheit bei den Lesern und Kennern dieser Region aus.

Fünf Jahre später liegen nun, deutschlandweit einmalig für ein Bundesland, zwei mit größtem Aufwand und Tiefe recherchierte und niedergeschrieben Bücher Sachsens vor:

„Hofküche für heute“, (Wolfram Siebeck, Georg W. Schenk und Josef Matzerath),
„Produktküche“ über die europäische Kochkunst aus der feinen Küche des Dresdner Hofes (Josef Matzerath und Volker Nebrich),
„Vollständige Herrschaftsküche des Kronprinzen von Sachsen“ (Josef Matzerath und Studenten).

Die Kehrtwende in der Betrachtungsweise seitens von Wolfram Siebeck leitete Georg W. Schenk 2012 ein, welcher Siebeck zu einem Genussaufenthalt bei den besten Köchen und Pâtissiers Sachsens einlud.

Die vorliegenden Werke, inspiriert von einer grandiosen Tiefe und Tragweite, offerieren auch über 800 Rezepte der damaligen Zeit und bilden nun eine Grundlage für eine völlig neue Bewertung und Betrachtungsweise der lukullischen Tradition Sachsens.

Siebeck mit seiner herausfordernden Art – und Schenk mit seinem beharrlichem Widerspruch, haben gemeinsam mit Josef Matzerath und Volker Nebrich eine einmalige Grundlage auch für zukünftige Veränderungen unserer Ernährungsweise geschaffen, die möglicherweise Escoffier in den Hintergrund stellen wird.

Wir laden Sie ganz herzlich ein, alle Autoren und ihr einmaliges, überwältigendes, literarisches Portfolio der europäischen und sächsischen Hofküche kennen zu lernen und Teile davon geschmacklich zu erleben.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.