Franz Walcha: Der praktische Koch

Franz Walcha
Der praktische Koch, Dresden 1819
Anleitung, alle Arten von Speisen nach französischem, deutschem und englischem Geschmacke zu bereiten
Herausgegeben von Josef Matzerath unter Mitarbeit von Marco Iwanzeck und Angelika Rakowski
Reihe: Land kulinarischer Tradition. Ernährungsgeschichte in Sachsen.  Reihe B – Monumenta Saxoniae Culinaria 2

Format 21 x 28 cm
216 Seiten mit 7 Abbildungen (Hardcover)
ISBN 978-3-7995-0644-1
EUR 34,-

Mit der exquisiten Küche, die sich um 1800 etablierte, begann in Europa die kulinarische Moderne. In Paris, Wien, London und St. Petersburg verzichteten die führenden Köche darauf, den Geschmack ihrer Gerichte durch viele Gewürze zu intensivieren. Franz Walcha, der spätere Hofküchenmeister des sächsischen Königs Anton, brachte diesen Kochstil schon 1819 aus den Metropolen des Kontinents nach Dresden. Um Gerichten allein durch ihre Basiszutaten Geschmack zu verleihen, wurden Nahrungsmittel extrahiert oder konzentriert und dann weiterverarbeitet. Diese Verfahren ließen jede Schwäche einer Hauptzutat deutlich hervortreten, weil auch ein nicht gewünschter Nebengeschmack intensiviert wurde. Deshalb erforderte die neue Kochweise Produkte im optimalen Reifezustand, wie er nur saisonal und regional zu haben war.

Link zur Verlagsseite mit Leseprobe.

59 Kommentare




























































Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.